XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Redewisch

Die Wiege des Badetourismus

Die Gemeinde Redewisch ist ein Ortsteil des Seebades Boltenhagen und befindet sich im Norden der Ortschaften Grevesmühlen und Klütz, im beschaulichen Klützer Winkel. Erstmals tauchte die Siedlung im Jahre 1230 im Ratzeburger Zehntenregister auf. Redewisch gilt als Wiege des Badetourismus in Boltenhagen. Der erste Badekarren wurde hier bereits im Jahre 1803 aufgestellt. Der Fremdenverkehr und der Fischfang bestimmen das Wirtschaftsbild der Gemeinde. Zwischen Auen und Feldern stößt man auf das denkmalgeschützte Gutshaus Redewisch. Strandgut, Schiffsmodelle oder maritime Gerätschaften werden in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert.    

Wer in Redewisch seine Ferien verbringt, kommt in den Genuss des abwechslungsreichen touristischen Angebotes in Boltenhagen. In den Sommermonaten steht der Besuch des drei Kilometer langen Sandstrandes bei Urlaubern hoch im Kurs. Entlang der Seebrücke können sich Urlauber den Ostseewind um die Nase wehen lassen. Idyllisch gestaltet sich eine Wanderung zur nahen Steilküste, welche herrliche Aussichtsmöglichkeiten bietet. Auch das Buddelschiffmuseum steht den Feriengästen von Redewisch offen. Ein entspannender Wellnesstag lässt sich in der Therme des Ortes verbringen. Minigolf und Volleyball zählen ebenfalls zu den angebotenen Freizeitmöglichkeiten. In weniger als einer Autostunde lassen sich die Hansestädte Wismar oder Lübeck erreichen. Auch das Schloss Klütz oder das Steinzeitdorf in Kussow sind beliebte Ziele der Redewischer Feriengäste.